Artikel
0 Kommentare

Tools für Freiberufler – Angebote & Rechnungen online schreiben und Kunden verwalten

In den letzten 4 Jahren habe ich verschiedene online-Rechnungsprogramme getestet und benutzt.

Meine Erfahrungen:

2 der 4 getesteten sind im Rennen übrig geblieben, da sie schlank, schön und zweckmäßig sind. Aber ein kleiner Unterschied wird zeigen, welches Programm ich ab 2014 einsetzten werde.

Billomat & Fastbill

Bildschirmfoto 2013-03-06 um 10.52.17
Zur Zeit nutze ich noch Billomat und bin damit absolut zufrieden, übersichtliche Oberfläche, leichte Einstellung vom Rechnungsbriefpapier, Angebote erstellen, Kunden verwalten und alles aus der Weboberfläche per E-Mail oder Post verschicken. Für Webdesigner und andere die eine genaue Projektzeiterfassung benötigen, empfehle ich die Zeiterfassung mite, welche sich bei Billomat per API einbinden lässt. Zum Testen und für wenige Rechnungen ist dieses Programm sogar kostenlos. (5 Dokumente pro Monat) Alles das bietet auch FastBill, jedoch nicht kostenlos von Anfang an, aber inkl. Zeiterfassung und „Live Einnahme Überschußrechnung“. Meine Frau setzt dieses Programm ein und ist auch hier zufrieden. FastBill bietet zusätzlich die Möglichkeit, die Ausgaben per Smartphone App abzufotografieren und deshalb hat man immer diese schicke EÜR im Blick. Was diese Funktion für das Steuern machen bedeutet, brauche ich hier nicht zu erwähnen.

 

Wo geht also die Reise hin?

Nachfragen haben ergeben, dass Billomat auch an der Ausgaben-Scan Funktion arbeitet, diese aber so automatisiert liefern will, dass man nicht mal mehr die Beträge der Belege und Quittungen manuell erfassen muss. Dies muss man bei FasBill zur Zeit wohl noch. Sollte die Funktion dieses Jahr bei Billomat rein kommen, bleibe ich einfach aufgrund des Wechselaufwandes dort, schaffen sie es nicht, werde ich zum nächsten Jahr wechseln.

Entscheidet selbst, beide Tools können kostenlos getestet werden (FastBill 30 Tage)

 

Kommentar verfassen